Mostfun

Nachdem ich vor einem Jahr mein bei Hobbyking gekauftes Katapult im Recyclinghof entsorgt hatte, bekam ich durch meine ME163 von PAF wieder Bedarf für ein Katapult. Es sollte aber diesmal funktionaler sein wie das Hobbyking-Teil. Letzteres war für den Versand optimiert, d.h. kurze Rohrstücke, die mit Verbindern zu einem Katapult verbunden wurden. Die Glasfaserrohre waren sehr grob und ich habe mir beim Transport öfter eine Faser in die Hand gehobelt.

Nach einiger Überlegung sollte das Katapult folgende Eigenschaften haben:

  • Einfach zu bauen
  • Billig
  • Zerlegbar
  • Leicht
  • Transportabel
  • Die komplette Startfläche sollte durchgängig glatt sein

Meine Trojan hat nun auch endlich eine Beleuchtung bekommen - Die Vereinskollegen sagen, das ist eine echte Bereicherung.

 

Für alle, die sich überlegen, ob sie den Programmier-Schnörpfel (USB-Adapter) für den Cortex brauchen, hier ein paar Infos:

Da ich inzwischen von allen möglichen Firmen einen USB-Adapter habe, habe ich erst einmal die vorhandenen probiert. Das ging leider nicht. Offensichtlich besteht die Software auf den originalen Adapter - schade eigentlich, denn es gibt ja faktisch nur zwei Firmen, die solche Adapter bauen (FTDI und SiLab), was dazu führt, dass in nahezu allen USB-Adaptern wohl einer der beiden Chips verbaut ist. Allerdings kann der Hersteller des Adapters durch Programmierung des Namens das Teil dann inkompatibel machen.

Um nicht beliebig viel Zeit in dieses Problem zu versenken, habe ich dann doch noch den Original-Schnörpfel gekauft.

Nachdem die bavarianDemon-Software installiert ist, und man den Adapter ansteckt, kommt wie gewohnt die Meldung:

Einen Stabi für Flugzeuge? Braucht man so was? Meine Meinung war zweigeteilt. Zum Einen hatte ich schon gute Erfahrungen mit einem "Wingo" gemacht, den ich in eine F-35Nano (Robbe) eingebaut hatte. Vor flog das Teil sehr spaßarm, denn jeder Windstoß drehte das Teil und die schlechte Erkennbarkeit des kleinen Jets tat das Übrige.

Nach dem Einbau flog die F-35 wenigstens um die Längsachse stabil - und hielt sehr, sehr lange.

Das erste Mal habe ich von der Messerschmitt ME163 in der Grundschule gelesen. In der spärlichen Schulbücherei gab es ein Buch über die Geschichte der Me163 das mich fesselte. Später baute ich mangels Fernsteuerung und Budget einen Balsa-Gleiter in der Form eines Krafteis. Der flog gut!