Mostfun

Nachdem ich vor einem Jahr mein bei Hobbyking gekauftes Katapult im Recyclinghof entsorgt hatte, bekam ich durch meine ME163 von PAF wieder Bedarf für ein Katapult. Es sollte aber diesmal funktionaler sein wie das Hobbyking-Teil. Letzteres war für den Versand optimiert, d.h. kurze Rohrstücke, die mit Verbindern zu einem Katapult verbunden wurden. Die Glasfaserrohre waren sehr grob und ich habe mir beim Transport öfter eine Faser in die Hand gehobelt.

Nach einiger Überlegung sollte das Katapult folgende Eigenschaften haben:

  • Einfach zu bauen
  • Billig
  • Zerlegbar
  • Leicht
  • Transportabel
  • Die komplette Startfläche sollte durchgängig glatt sein

Ich ging in den Baumarkt und hatte innerhalb kurzer Zeit mehrere verschiedene Lösungen (Regalschinen aus Metall, Holzbowlen, Abflussrohre aus Plastik).

Entschieden habe ich mich zum Schluss für Elektroinstallationsrohre. Die gibt es in verschiedenen Durchmessern und auch Rohrhalter, die in die Rohre einrasten. Das Sortiment wird durch steckbare Rohrkrümmer abgerundet. Was will man mehr?

Da der Hornbach zu dem Zeitpunkt keine dickeren Rohre hatte, habe die die 32mm Serie gekauft.

Hier das Ergebnis:

Es werden benötigt:

  • 2x Rohre
  • 6x Krümmer
  • 4x Rohrhalter
  • 1x Holz
  • 2x Einschlagmuttern M6
  • 2x M6 Schrauben (Imbus)
  • 2x M6 Muttern, Scheiben
  • 4x Blechschrauben/Holzschrauben

 

Meine erste Rampe war 3m lang. Das war zu lange. Ich habe die Rohre auf 2 Meter gekürzt.

Die mittlere Stütze ist wichtig, da sonst die Rohre zu sehr durchbiegen. Ich habe die Rohre an der Stelle mit einem 6mm Bohrer durchbohrt, und das obere Loch anschließend um den Durchmesser des Schraubenkopfes erweitert. In dieses Loch kommt jeweils eine Schraube, die durch eine M6-Mutter und Schraubensicherungslack gekontert wird.

Die Stützen werden entsprechend abgelängt. in die Stützen werden Bohrungen mit 6,5mm eingelassen und dann die Einschlagmuttern eingeschlagen. Dadurch können die Stützen an die Rohre angeschraubt werden.

Die untere Seite der Stütze wird mittels Holzschraube und Rohrhalter so gebaut, dass ein Stück Rohr dort einrasten kann. Das Rohr bekommt eine Bohrung, damit das Katapult mit einem Hering in den Boden verankert werden kann.

Auch das vordere Querrohr bekommt eine entsprechende Bohrung.

Die Startmaschine ist von https://www.emc-vega.de/ allerdings geht hier auch die Startmaschine, die beim Hobbyking Katapult dabei war. Das Startseil/-gummi ist ebenfalls von EMC Vega und sehr hochwertig.

Meine ME163 bekommt mit dem Katapult einen Schubs mit 10kg, meine Horten benötigt 12kg.

Hier die ersten Starts.

Das gestreifte Band habe ich später entfernt. Es war zu weich und bremste. Aktuell habe ich die Oberseite mit Teflonband beschickt. Das sieht nicht so gut aus, aber es rutscht gut.