Mostfun

Nun wollte ich doch einmal mit dem Kunstflug anfangen. Ein geeigneter Kandidat war schnell gefunden die YAK54 Carbon-Z von E-flite - angeblich unzerstörbar, kräftig und fertig gebaut - da tut es dann doch nicht so weh, wenn das Teil in den Acker steckt. Also gleich bestellt.

Die Eckdaten waren (Herstellerangaben/Händlerangaben):
Spannweite 1220mm
Länge 1230mm
Gewicht 1730g
Akku 4s 2800mAh
Tragflächenfläche (-inhalt) 34dm^2
Flächenbelastung 50,14g/dm^2
Geschwindigkeit: 113km/h
Schubverhältnis 2:1
Luftschraube 12x5,5

Zum Glück war das Teil 2 Monate nicht lieferbar und ich habe mich noch einmal eingehend im Internet kundig gemacht. Dort konnte ich mehrfach lesen, dass es mit der Robustheit nicht weit her ist. Es gibt Berichte, daß die YAK54 ohne "Feindeinwirkung" in der Luft bei relativ harmlosen Figuren zerbricht - und komischer Weise immer an der gleichen Stelle (hinter der Kabinenhaube). Das lässt einen Konstruktionsfehler vermuten. Außerdem las ich, daß die YAK ohne Motorkraft wie ein Backstein runter kommt.
Ich stornierte meine Bestellung und suchte nach einer probaten Alternative. Durch meinen Modellbauhändler kam ich auf die Acromaster von Multiplex.

Epptasy 2.1 SeitenansichtEpptasy 2.1

Die Epptasy von http://www.epp-versand.de/ ist ein richtig tolles Flugzeug. Es ist dank EPP als Material sehr robust, wenn auch nicht unzerstörbar. Das Bauen des Modells ist sehr einfach, die Tragflächen haben bereits ein Profil, der Rumpf kann bei Bedarf mit rauhem Sandpapiert gerundet werden. Lediglich das Höhenleitwerk und die Ruder sind aus dickem Depron (6mm). Hier ist die Version 2.1. Zur Version 2.0 hat sich folgendes geändert:

Noch ein Anfängermodell? Eigentlich bin ich doch über die Phase weg...

Aber dann kam der Rookie.

 

Nach einem Bilderbuch-Landeanflug, einem geistigen Aussetzer meinerseits und ein damit verbundenes beherztes geben von üppig Tiefenruder bohrte sich meine Fun Cub so in den Boden, daß alle Energie in die Motorwelle eingeleitet wurde. Die Fun Cub war heil geblieben, aber die Welle machte Hula-Bewegungen.

Das war ganz gut, denn ich liebäugelte ohnehin mit einem neuen Motor-Setup.

 

Das Natterer-Fun-Cub-Tuning-Kit kommt so daher:

Nachdem es im ersten Teil um den Bau der Cularis ging, nun um den "Innenausbau" und die ersten Flüge.