Mostfun

Auf Wunsch von einigen Leutchen und weil ich immer wieder in Foren den Satz "ich kann kein SMD löten" hier ein paar Tipps von meiner Seite und etwas Hintergrundwissen, was mir immer bei den Löttutorials in Youtube fehlt:

  

 

Nicht erwähnt im Video habe ich, dass es Sinn macht, die Lötspitze unmittelbar vor dem Löten an dem angefeuchteten Schwamm oder am Metallschwamm abzustreifen, um Oxid und Rückstände zu beseitigen.

 

 

Hier ein kleines Gimmick, das beim Testen von Schaltungen ungemein hilft: der Kontaktklemmblock. Häufig hat man das Problem, dass man einen fliegenden Aufbau testen will, eine Masseleitung hier, eine Versorgungsleitung da, mit Krokodilklemmen auf die Drähte gegangen und dann immer hübsch aufpassen, dass sie beiden Krokos sich kein Küsschen geben und es zum Kurzschluss kommt. Noch schlimmer wird das mit zusätzlichen Datenleitungen. Da habe ich dann auch schon einmal mit Klebeband zu bewegliche Kabel fixiert. Das hat mit dem Klemmblock, gedruckt aus ABS ein Ende. 

 OpenFire3

Auch hier baue ich auf den vorangegangenen Artikeln (OpenFire1 und Openfire2*) auf.

Hier der Schaltplan:

BOF3

Hier sind alle Zweige (Branches) separat vom  Prozessor angesteuert. Ein Ausfall eines Zweiges verursacht nur den Ausfall des Zweiges, nicht wie bei OpenFire2 den Ausfall des restlichen Baumes, der hinter der Defektstelle liegt. Außerdem müssen die DOUT nicht aufwändig zurück geführt werden (Kabelersparnis, mechanischer Befestigungsaufwand).

OpenFire, Software

 

Hier noch ein kurzes Kapitel zur Software.

Ich habe die Software der Übersicht halber in einige Dateien aufgeteilt. Das "Hauptprogramm" ist "OpenFire.ino". Wer statt mit der Arduino IDE lieber mit MS Studio Code/Platform IO arbeitet, benennt das File einfach in OpenFire.cpp um. Das ist auch schon die einzige Anpassung.

Das Hauptprogramm enthält neben der Intitialisierung die Choreografie/den Abbrennplan des Feuerwerks.  Die Anpassung des Programms an die verwendeten LEDs und auch die Anzahl der LED und die Anzahl der Streifen werden in "config.h" eingestellt. Alle Effekte sind in den jeweiligen cpp/h-Files:

  • crackling: Cracklingeffekte
  • comets: Kometen
  • shperes: Sphären (Coconut-Tree, Weide...)
  • raise: der Aufstiegseffekt

Das Programm benötigt für das Comilieren ein paar Libraries: "FastLED" und "DFPlayerMini_Fast".

 

Unterkategorien