Mostfun

Dieses Jahr fand das Jubiläumstreffen der Interessengemeinschaft (IG) Warbird statt.

Grund genug dort einmal vorbei zu sehen.

 mMit ein bißchen Muße war die Örtlichkeit gut zu finden. Der Flugplatz befindet sich auf einer kleinen Landstraße in einer Abbiegung in einer Kurve. Ich war recht früh dran (ca 10 Uhr) um die Eröffnung auch gleich mit zu bekommen. Nach einger Zeit, die ich mit der Parkplatzsuche verbrachte wurde dann auch ein anliegendes, abgeerntetes Feld eröffnet und ich konnte meine Fahrgelegenheit dort parken.

Auf dem Treffen war zu der Zeit noch nicht viel los. Lediglich eine Fokker wachte über dem Luftraum.

 

Sehr interessant war das Umfeld. Nicht nur Modellflieger waren gekommen, sondern auch eine Vertretung eines mehr oder minder privat organisierten Museums für Militärgeschichte. Für alle Interessierten gab es hier einiges an Informationen über Militärtechnik.

Auch ein alter Flak-Scheinwerfer durfte nicht fehlen. Während des Gesprächs mit dem Vertreter des Museums stellte sich heraus, daß dieser Scheinwerfer ohne vorherige Anmeldung und Genehmigung nicht in Betrieb genommen werden darf - Flugsicherheit.

Doch zurück zu den eigentlichen Objekten. Die IG Warbird hat sich dem Informationsaustausch und der Kontaktpflege über Militärmaschinen bzw. deren Modelle verschrieben. Dabei ist der Hauptfokus naturgemäß auf den Maschinen des II.Weltkriegs.

Hier ist eine sehr schön gebaute Corsair zu sehen:

Hier eine Spitfire:

Bei den meisten Maschinen ist ein sehr hoher Detaillierungsgrad erkennbar, der zum Teil bis in die Geräuschkulisse der Verbrennungsmotoren geht.

 

Auf dem folgenden Bild sieht man, wie detailliert das Cockpit herausgearbeitet ist. Wirklich klasse!!

Eine Me 109 bei der Startvorbereitung

Sehr gut gefallen hat mir die Anmoderation der bevorstehenden Flüge. Dadurch bekam man Hintergrundinformationen über die Originale, aber auch über die Modelle, deren Setup und die Bauzeiten.

Der Pilot vor dem Start. Auch hier ist jedes Detail sichtbar.

Diese Sea-Fury mußte im verlauf des Tages wegen einer versetzen Landung Blessuren hinnehmen.

 

Eine Thunderbolt bei der Landung

Bei einigen Modellen waren Zusatzfunktionen eingebaut. Dies Corsair wirft ihre Zusatztanks ab.

Im Verlauf des Treffens wurde mir klar, wie schön unser Flugplatz doch ist. Durch den nahe gelegenen Wald war ein flacher Winkel bei der Landung nicht möglich. Neben der Landebahn befindet sich auf der Besucherseite ein hoher Baumbestand. Durch den vorherschenden Seitenwind gab es hier Wirbel, die die Piloten vor ernste Herausforderungen stellte.

Auch Freunde der Uniform kamen nicht zu kurz...

...natürlich stilecht mit Willy-Jeep

Hier eine Focke Wulf FW-190

In der Nähe einer Lightning

und natürlich der berümten Mustang. Meiner Meinung nach der Corsair das zweit beliebteste Modell.

 

Für Holzwürmer ist das Treffen ein Augenschmaus

Hier ein deutsches Flugzeug zur Panzerbekämpfung

Der Lastensegler wurde allerdings, ein Stilbruch, mit einer Wilga geschleppt.

Hier noch ein paar Gruppenfotos

Im Laufe des Tages kamen dann auch die Besucher.

Wie bereits geschrieben sind Corsairs sehr beliebt. Leider konnte ich keine Corsair sehen, die mit einem Klappflügel ausgestattet war.

Eine AT-6 bei der Landung

Auch Kunstflug wurde gezeigt.

Am Nachmittag setzten die Frankendeibel (hier im Bild) ein Highlight: 5 Maschinen in der Luft.

 

Text

Hier die Frankendeibel nach der geordneten Landung

Fazit: Eine klasse Leistung, die die IG-Warbird da hin bekommen hat.