Mostfun

Wir haben noch einmal einen Umzug in ein neues Domizil gewagt. Durch einen Zufall wurde am Finsterbach etwas frei und wir suchten gerade eine neue Bleibe.

Der Weg dahin war diesmal deutlich steiniger, obwohl wir zeitlich eine große Überlappung hatten. Der Finsterbach war die ersten Monate ein Großbaustelle. Wir entfernten eimerweise Isolatoren aus Pfosten und Bäumen, entfernten umgestürzte Bäume und ersetzten verfaulte Pfähle.

Eine neue Wasserversorgung musste her, und die Solaranlage bekam eine Renovierung. Auch ein Bauwagen wurde angeschafft und weitere 100 Tätigkeiten warteten auf Erledigung. Am 15.10. waren wir dann endlich so weit, dass wir den Umzug unserer Pferde wagen konnten.

Alles war bereit, und gegen Mittag trudelten auch zwei Pferdehänger ein.

Unsere Verpächterin kam auch und gab uns gleich einmal einen netten Korb :-):

Vielen Dank noch einmal dafür!!!

 

Die Pferde habe nun das erste Mal seit April wieder ausreichend frisches Gras im Domizil.

Ein Bach liefert das Wasser.

Es wurde natürlich erst einmal angestoßen...

Unser neuer Bauwagen ist langsam auch benutzbar. Er hat nun auch einen Ofen bekommen, für die nun wohl bald kommenden kalten Monate.

 

Wir haben es einfach umgedreht: Die Boxengasse ist nun der Offenstall, in den Boxen lagert das Futter.

Gegen die Zugluft hilft ein Vorhang.

Der Offenstall hat auf beiden Seiten einen Ausgang, so können sich die Pferde auch aus dem Weg gehen.