Drucken
Zugriffe: 67213

Eine Reparaturanleitung

Wir benutzen seit vielen Jahren einen Staubsauger von Dyson, den DC-20 AnimalPro. Alle anderen Staubsauger hatten vor den Katzenhaaren, speziell unserer Lilly früher oder später kapituliert oder "nach dem Saugen ist vor dem Saugen" gespielt (nicht sauber gesaugt).

Obwohl die Dyson-Staubsauger recht hochpreisig sind, lohnt die Anschaffung, wenn man damit deutlich mehr Staub in der gleichen Zeit weg bekommt. Nun ist uns aber die Turbinendüse (Artikelnr. 906565-25, UVP-Preis 69,90EUR Stand 2012) kaputt gegangen. Die Teppichbürste des AnimalPro wird durch eine Turbine durch den Saugluftstrom angetrieben. Die Turbine treibt dann die beiden Bürsten an. Bei uns blieben die Bürsten einfach stehen.

Heute habe ich einen Urlaubstag und habe mir die Turbodüse einmal genauer mit dem Schraubenzieher angesehen.

Dazu braucht man einen passenden Torx-Schraubenzieher und einen Elektrikerschraubenzieher (flache Klinge) und ca. 20min Zeit.

Zuerst werden, wie in der Anleitung des Staubsaugers beschrieben, die beiden Bürsten entfernt. Dazu die untere Abdeckung gemäß Anleitung entfernen (1) und die beiden Bürsten links und rechts von den Achsen abziehen (2).

Turbinendüse des Dyson DC20 AnimalPro

Nun kommt der Torx-Schraubendreher zum Einsatz. Die mit den roten Pfeilen markierten Schrauben werden entfernt (lange Schrauben).

Die ersten 5 Schrauben die geöffnet werden müssen

Nach dem Entfernen der Schrauben kann die klare Kunsstoffabdeckung abgenommen werden.

Nun kann die Turbine mit dem Bürstenantrieb einfach herausgehoben werden (roter Bereich):

Entnehmen der Turbine mit dem Bürstenantrieb

Die silberne Abdeckkappe ohne die Gummisicke wird nun abgenommen. Dazu wird mit einem Flachschraubenzieher vorsichtig in die mit dem Pfleil markierte Kerbe gehebelt und die Kappe abgezogen (geht relativ leicht).

Abdeckkappe entfernen

Die mit den drei Pfeilen markierten Schrauben müssen nun nacheinander herausgeschraubt werden.

Fast am Ziel: zerlegen der Einheit

Sind alle drei Schrauben entfernt, kann der mit (1) markierte Gehäuseteil leicht gelockert werden und verbleibend an der rechten Stahlachse nach oben geschoben und zur Seite geschwenkt werden. Eine weitere Demontage ist NICHT nötig.

Wegschwenken der Gehäuseschale

Was man auf dem folgenden Bild sieht ist die Antriebsmechanik. Auf einer Zahnwelle sitzt ein Zahnriemen der auf der Abtriebsseite ein größeres Zahnriemenrad hat. Dieses Rad treibt die Bürstenachse an. Damit wird eine Kraftübertragung und gleichzeitig eine Untersetzung realisier. Eine saubere Sache (technisch gesehen, das Teil war wirklich sehr verdreckt).
Der weiße Kunststoff nahe des roten Pfleils ist die Turbine. Und da sitzt auch schon der Übeltäter. Der Mitnehmer der Turbine nimmt bei meiner Turbinendüse die Zahnwelle nicht mehr mit und dreht frei durch.

Hier sitzt der Übeltäter

Nun kommt die "Reparatur" den mit dem Pfeil gekennzeichneten Bereich zwischen Zahnwelle und weißem Turbinenrad mit Druckluft (oder Pinsel falls nicht vorhanden) reinigen, vorsichtig mittelviskosen Sekundenkleber in die Fuge tropfen und die Stahlwelle der Bürste etwas drehen damit sich das ganze im Spalt verteilt. Dann mit Aktivatorspray die Klebeverbindung härten. Das War´s

Doof: mit einem Tropen Sekundenkleber und Aktivator ist alles wieder ok

Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge wobei beim Zusammenbau die Dichtflächen vom Staub befreit werden sollten:

Schon geht es weiter mit dem Saugen.

Sorry Mr. Dyson, hier hat ihr sonst gut entwickelter Staubsauger eine echte Schwachstelle.

aber never mind :-)