Mostfun

Der Plan war dieses Jahr, nichts oder nicht viel zu verleiten. Reduktion auf das wesentliche.

Das ist dabei raus gekommen. Heute bin ich gemütlich am Morgen zum Röder gefahren. Keine Warteschlangen an der Ausgabe. Den Termin habe ich gestern "verpasst".

Zwei Pakete abgeholt, den Jungs vom Röderteam noch einen guten Rutsch gewünscht und dann wider heim gefahren. Gekauft habe ich dieses Jahr nur eine Mammoth und eine Jukebox.

Die Mammoth geht mit einem Gewicht von knapp 30kg ordentlich auf die Lendenwirbel. Kein Wunder also, das die ausgestorben sind. Aber das ist eine andere Geschichte.

Beim ersten öffnen des Kartons kam dann sogleich der obligatorische Käfig zum Vorschein.

Da ich ungern blute und schnittverletzungen zu Silvester habe (mein Fokus liegt eher bei Brandblasen durch den Heißkleber), habe ich vorsichtig mit einer Blechschere erst einmal die Stahlbänder zerschnitten. Für Leute die das lockerer sehen, hier der Tipp. Die Stahlbänder sind ordentlich scharf, schnellen auch gern einmal ungeplant durch die Gegend und der Drahtkorb ist mit den offenen Enden perfekt, um sich daran die Pfoten aufzureißen. Der Drahtkorb wird durch viele kleinere Drähte zusammengehalten. Diese können mit einem Seitenschneider zerschnitten werden und fliegen dann in der Wohnung rum. Da Krümel von diesen Bindedrähten dazu neigen, sich mit den spitzen Enden nach oben in Böden/Teppichen zu verstecken, hat man auch noch Tage später was davon, wenn man gerne Barfuß läuft.

Was soll ich sagen, die Mammoth bietet eine Menge für den Preis.

So sieht dann die Mammoth fast gebrauchsfertig aus. Ich sage fast, denn was in der Anleitung lapidar "Dieses Verbundfeuerwerk besitzt zwei Anzündschnüre" darf man nicht mit zu viel Hirn lesen, sonst denkt man, klar, eine Zündschnur und eine Ersatzzündschnur. Das ist aber falsch. Richtig hätte der Satz wohl geheißen, "Dieses Verbundfeuerwerk besitzt vier Anzündschnüre, nachdem zünden der Hauptzündschnur bleibt das Feuerwerk in der Mitte, und zwar genau in der Mitte stehen. Da können sie dann die zweite Hauptzündschnur suchen und dann geht es weiter.". Wer das nicht will, muss die Ersatzzündschnur des ersten Blocks mit der Hauptzündschnur des zweiten Blocks verbinden. Die echte Hauptzünschnur befindet sich an der Ecke der Mammoth.

Total witzig fand ich den Hinweis "Made for Germany". Das ist wohl das neue Gütesiegel. Logisch ist die Box for Germany gemaded, sonnst hätte der Hersteller das Thing wohl not beim Röder verkaufen lassen können.

So sieht dagegen die Jukebox aus:

Aus ein paar Abfällen habe ich mir dann noch einen kleinen Kometenständer geklebt.

Meine Jukebox spielt auch mit Strom.

So Leute, es ist nun 12 Uhr Mittag, für das Silvesterfeuerwerk ist alles vorbereitet und die Bude ist auch wieder abfallfrei. So schnell war ich noch nie fertig.

Netto gesehen war ich nach einer halben Stunde fertig mit der Vorbereitung, was sehr angenehm war. Normalerweise brauche ich bei einem selbst zusammengestellten Silvesterfeuerwerk einen ganzen Tag.

Auch die letzten Minuten vor 0 Uhr waren deutlich entspannter. Keinen Abbrandplan auswendig lernen, kein Mitzählen von Schüssen. Es waren ein Haufen Leute auf der Straße und ich wartete erst einmal eine Viertelstunde ab, damit die Leute, die unbedingt ihr Silvesterfeuerwerk los bringen wollen, die Gelegenheit haben.

Die Stimmung war sehr gut, das Wetter perfekt für ein Silvesterfeuerwerk.

Dann habe ich die beiden Cakes und die Oneshots auf die Straße gestellt, die beiden Zündschnüre verdrillt (Kopplung der beiden Komponenten) und mit Alu abgedeckt. Den E-Zünder klar gemacht und die Zündschnur gezündet. Alles lief nach Plan.

Nach dem Feuerwerk stellte sich heraus, dass viele Leute nur für mein Silvesterfeuerwerk hier her kommen. Eine Frau, sie wohnt einige Straßen weiter erzählte mir, dass sie seit Jahren zu uns kommt, und dass es ihr Highlight an Silvester ist.

 

Hier gibt es das Video dazu (mit Musik):

 

Auf speziellen Wunsch, das gleiche Video ohne Musik: