Mostfun

Dieses Jahr sollte Silvester wieder besonders gut werden.

Die Vorbereitungen begannen deshalb bereits Ende August mit der Effektsuche und dem Konzept. Immer wieder habe ich Effekte per Videoschnitt neu kombiniert und auch wieder verworfen, gefeilt, optimiert und wieder umgestellt...

Vorarbeit

Im Oktober bestellte ich, wie die letzten Jahre, bei Röder (http://roeder-feuerwerk.de). Als Limit hatte ich mir maximal 250 EUR gesetzt.

Neben dem Feuerwerk wollte ich diesmal auch noch stärker unseren Beamer einsetzen und diesen nicht an die gegenüberliegende Hauswand richten, sondern direkt in den Pulverdampf. Als passendes Programm fand ich im Internet das Programm "Beamer Sound to Light" das mittels eines Beamers sehr überzeugend eine Multi-Color-Lasershow simulieren kann.

Die Vortest für den Beamer habe ich im Arbeitszimmer vorgenommen. Den Pulverdampf habe ich mit etwas Weihrauch simuliert. Das hat prima geklappt. Jedem der etwas besonderes für eine Party sucht, kann ich dieses Programm nur wärmstens empfehlen.

 Dann hatte ich noch ein paar Punktstrahler und ein paar Filmleuchten mit Lee-Farbfolien, die ich per Funkfernsteuerung schalten wollte.

Im Dezember hatte ich dann noch ordentlich gebastelt. Sehr erfreulich war dann noch ein Gewinn im Feuerwerk-Forum (http://www.feuerwerk-forum.de/showthread.php?t=33888&highlight=Gewinn) der mir unverhofft zusätzliches Geld fürs Feuerwerk bescherte. :-)

 

 

Wer das Forum nicht kennt, und gerne Feuerwerk mag, dem kann ich dieses Forum nur empfehlen (http://www.feuerwerk-forum.de). Hier finden sich die besten Infos zu Veranstaltungen, Effekten und auch Rat und Tat.

Durch den Gewinn könnte ich mein Feuerwerk noch um ein schönes Boden-Bild am Anfang ergänzen, was ich vorher aus Kostengründen weggelassen hatte. Leider mußte ich feststellen, dass die Monster-King-Batterie wohl vom Silvesterhimmel verschwunden ist. Das wäre noch ein I-Punkt gewesen. Schade...

T minus 3Tage

Am 29.12. habe ich dann meine Bestellung persönlich bei Röder abgeholt. Das lief völlig problemlos und da ich vorbestellt hatte ohne lange Wartezeiten an der Kasse.

Hier ein Bild von allen Kartons. Letztes Jahr waren noch die Zündlichter durch allzu kompaktes Packen zu Knicklichtern geworden. Dieses Jahr war alles perfekt.

Test

Schnell noch einen Vortest. Das ist immer ganz sinnig, wenn man etwas zum Vorsilvester ändert. Letztes Jahr wolllte ich die grüne Stoppine direkt mit elektischen A-Zündern zünden. Das hätte nicht funktioniert, wie ich beim Vortest heraus fand. In Youtube habe ich eine gute Anleitung zum Verleiten mit gelber/roter Anzündlitze in Verbindung mit A-Zündern gefunden, die ich diesmal anwenden wollte. Hier die Quelle: "Verzünderung von pyrotechnischen Gegenständen" (Autor:Redoxfeuererk)

Auch die Verleitung von Tapematch wollte ich noch einmal überprüfen: 

Ich habe die obige Anorgnung mit unbrennbarem Kältespray herunter gekühlt, kurz gewartet und anschließend gezündet. Der Test war erfolgreich.

Verleiten

Rückblickend gesehen ist die Verleitungsmethode sehr sicher, deshalb hier eine kurze Erläuterung:

Die Schutzhülse des Zünders wird zurückgeschoben, da sie nicht benötigt wird. Die grüne Visco des Pyroartikels wird weitgehend freigelegt.

Mit breitem Gewebeband wird nun die Visco seitlich der Mitte festgeklebt (nur andrücken).

Nun wird seitlich neben der Visco ein kurzes (1-2cm) rote oder gelbe Anzündlitze angedrückt. Das Stück Anzündlitze kann/soll kürzer als die grüne Visco sein. Damit ergibt sich ein kleines Nest das für die Zündpille mechanisch günstig ist.

Die Zündpille wird nun so bündig an die Schnittfläche Anzündlitze angedrückt. Die grüne Visco stützt den Zünder gegen versehentliches seitliches verrutschen.

 

Nun wird die kurze Seite des Gewebebands um die Anzündlitze, die Zündpille und die Visco herumgeschlagen und angedrückt. Das fixiert das Ganze sehr gut. Wichtig ist dass hier formschlüssig gearbeitet wird.

Nun wird die längere Seite des Gewebebands herumgeschlagen. Es entsteht eine klebrige Fahne die nun einfach an den Pyroartikel angedrückt wird. Damit ist eigentlich alles erledigt. Wer ganz sicher gehen will, macht mit dem Draht noch eine Schlaufe und klebt die am Pyroartikel fest. Damit ist eine Zugentlastung und noch ein paar Zentimeter "Sicherheit" beim Hängenbleiben am Kabel integriert.

Das Video stammt wie bereits erwähnt von "Redoxfeuerwerk" und ist sehenswert: "Verzünderung von pyrotechnischen Gegenständen".

Eine Abwandlung ist hier zu sehen:

Ziel ist, nicht nur einen Effekt zu verleiten sondern meherere. Dazu wird die Zündpille und die gelbe/rote Anzündlitze, wie oben beschrieben, verarbeitet. Die kürzere Gewebebandlasche wird nun zwei mal eingerissen, damit ein Fenster entsteht. Die obere Lasche, die die Zündpille in der Position hält und die untere Lasche, die die Anzündlitze an der Visco hält wird nun umgeschlagen.

 

In das entstandene Fenster wird nun Tapematch gedrückt. Der nicht festgeklebte Teil des Tapematch wird locker zu einem Röllchen gedrückt. 

Das ganze habe ich noch mit einem zusätzlichen Stück Gewebeband gegen Funkenflug gesichert. Man sieht, daß von oben das Kabel des A-Zünders kommt und von unten der Tapematch-Strang heraus kommt, der nun an die restlichen Zündschnüre der anderen Effekte geklebt werden kann. Das Tapematch muß gegen Funkenflug gesichert werden (Alu-Klebeband oder Alufolie).

Hier sieht man die Aufteilung der Cakes für die einzelnen Cake-Halter und die Zuordnung der Zündkabel. Im Vordergrund der Teil, der auf den ersten Cake-Halter kommt.

Nun zwei Kuriositäten:

Die "Pandoras-Box"/"Teufelsdose" von Comet

Wer die punkt 24 Uhr Silvester im Dunkeln anzünden will, hat wohl Pech. Zuerst muss die Blister-Verpackung ab. Dann muß die schmucke Hülle weg (Tesabänder) und wer dann noch erkennt, daß die vier Papplaschen nicht festgeklebt sondern nur angelegt sind und diese ausklappt findet auf der schwarzen Verpackung (und es ist ja dunkel) die Zündschnur. Ich finde das richtig witzig. Vielleicht ist es aber auch eine Kindersicherung - denn der Abbrand ist ja erst ab 18 erlaubt und nur nüchtern angeraten...
Lustig sind auch transparente Zündschnurabdeckungen auf denen sich marginal erahnen lässt, welche der beiden "Überkleber" die Zündschnur, und welche die Ersatzzündschnur beherbergt. Wer denkt sich so was aus? Warum ist die Position der Zündschnur nicht mit hellen Farben gekennzeichnet?

Jorges New Generation 4

Seit 2 Jahren ist ja auch die Firma Jorge (Polen) mit im Geschäft. Da bis vor kurzen der zweideutige Satz "Hände weg von Polenböllern" kein Witz war, fand ich den Sicherheitshinweis schon Makaber: Zitat "Hindernisse über Mündung vermeiden". Was während des Abbrands über den Mündungen war, sieht anschließend anders aus.
Noch besser der Passus "Bei Versagern bzw. Blindgaengern dies in einen Eimer mit Wasser legen. Dieses aber erst nach dem 15 Minuten (Sichercheit) vergangen sind.

Das geht besser liebe Firma Jorge. Auch eine Ersatzzündschnur wäre in dem Preissegment angemessen. Bei anderen Batterien (Sindri und Kari von PyroArt) findet man Zündschnurabdeckungen die sich nicht so ohne weiteres von der Zündschnur entfernen lassen. Da ist irgendwo der Sinn der Einrichtung auf der Strecke geblieben. In der Sache Aussstattung und Qualität der Cakes ist wohl Weco immer noch die Referenz für alle anderen Hersteller.

Zurück zum Verleiten. Hier ist ein Teil des Bodenbilds zu sehen. Die beiden Fontänen (Brenndauer 70s) sind mit Matchtape verbunden. Die Alufolie schützt gegen überzünden zum mittigen Vulkan.

Auf der anderen Seite sieht man eine 20cm grüne Visco, die bei der letzten Fontäne der Fontänenbatterie verzögert den Vulkan zündet.

 So sah mein Feuerwerk nach dem Verleiten aus:

Im Hintergrund das Bodenbild mit den beiden Fontänenbatterien, dem Vulkan und den beiden Bengalbrändern (blau).

Von hinten nach vorn die Cakehalter in chronologischer Abbrandreihenfolge. Vorne das Finalbrett.

 

Silvester - T minus 0 Minuten

Der Abbrandplan sah folgendes vor:

Abbrandplan Silvester 2011/2012
Bild Effekt Firma Halter Zeit im Video
Canon-Video
1 2xBengallicht XXL 60s
2xMercury/Laser Fontänenbatt.
1xSchweizer Supervulkan
Blackboxx Fireworks GmbH
Weco
Läubli

Bengalhalter
Vulkanhalter
Vulkanhalter

0:00
0:00
1:30

2 3xSpacewalk Weco Brett 2:13
3 1xPandoras Box Comet Cakehalter1

2:38

4 1xMalachit Jorge Cakehalter1 3:06
5 1xTime Square Weco Cakehalter1 3:44 
6 1xSolaris Jorge Cakehalter1 4:04
7 1xSkadi (90° gedreht) PyroArt Cakehalter2 4:42
8 1xSindri PyroArt Cakehalter2 5:05
9 1xPrometeus Weco Cakehalter2

5:33

10 1xBreezer Weco Cakehalter2 5:57
11 1xKari PyroArt Cakehalter3 6:16
12 2xNew Generation 4 Jorge Cakehalter3 6:38
13 2xTyr (Tanz der Vampire/TdV) Weco Cakehalter4 7:19
14 2xMr. Universe Weco Cakehalter4 7:47
15 2xBalder (Miami Nights) Weco Cakehalter4 8:06

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Kosten des Feuerwerks ca. 300 EUR (E-Zünder und Verleitmittel waren vorhanden). 

 

 

 

 

 

 

 


Zu den Videos:

Ich habe mit zwei Stativkameras und einer Stirnbandkamera gedreht. Das Video der Stirnbandkamera war allerdings dieses Jahr wenig zu gebrauchen.

 Hier das Video meiner Canon-Kamera. Die Musik habe ich nachträglich hinzugemischt, wie immer von Highland Musikarchiv, weil GEMA-frei.

 

Hier das Video meiner Panasonic-Kamera. Da diese ohne Kamerafrau stand, leider ohne das Bodenbild am Anfang.

 

Nach langem Ringen habe ich nun auch die Helmkameraversion in Youtube gestellt. Die all zu sehr verwackelten Szenen habe ich raus genommen. Dafür hat man durch die Nähe zum Feuerwerk so einige zusätzliche Eindrücke:

 

Fazit:

  • Die Idee mit dem Beamer hat sich nicht bewährt - zu wenig Helligkeit.
  • Die Verleitmethode hat sich bewährt. Von den 15 Bildern hat kein einziger Effekt überzündet. Kein einziger Effekt hat versagt.
  • Es haben auch alle Batterien komplett durchgezündet, was für die Qualität der Ware und deren Behandlung beim Vertrieb spricht.
  • Die Gesetzesänderung für Cakes auf 500g NEM (Netto Explosiv Masse) und für Vulkane auf 250g NEM hat sich aus meiner sicht bewährt. Bei verantwortungsvollem Umgang kann auf viel verleiten und gebastel verzichtet werden, was allen nützt. Allerdings könnte auf den Etiketten mehr Information (Abstand zu Gebäuden, Lautstärke..) stehen.
  • Batterien mit eingebautem Fächer sind nicht unbedingt als solche gekennzeichnet. Im Zweifelsfall auf die Lage der Pappröhren achten.
  • Die blauen Bengalbränder waren enttäuschend fahl und farbarm. Da habe ich bessere gesehen.
  • Die Skadi-Batterie muss zum Publikum ausgerichtet sein, damit ein Wasserfall-Effekt sichtbar ist. Die Effekte schießen nach vorne und hinten weg. Ich hatte die Skadi um 90° gedreht auf dem Brett montiert - anderer Effekt - aber auch ganz schön. hier von der Helmkamera den Effekt, wie er sich ausbreitet: