Mostfun

Dieses Jahr hatte ich wieder Lust auf mehr. Nach einigen Stunden Video-Recherche im Internet und dem ersten Vorschießen bei Röder (www.roeder-feuerwerk.de) hatte ich meine Artikel zusammengestellt. Dieses Jahr ist ja die Satzmenge, also die Menge an zulässiger Explosivmasse deutlich heraufgesetzt worden. Das lies gutes für die Effekte hoffen.

Wie jedes Jahr habe ich mir dann am Videoschnittsystem eine Komposition von den Effekten gemacht, und gemerkt, daß es vorn und hinten nicht passte. Nun kam eine kleine Nachtschicht. Effekte flogen raus, Übergänge kamen rein... bis das Gesamtbild einigermaßen rund war.

Das Feuerwerk sollte diesmal wieder elektrisch gezündet werden. Deshalb machte ich einige Zündversuche, um festzustellen, daß die Zündpillen für alles mögliche geeignet sind, nur nicht zum direkten Zünden von grüner Visco. Das war mir die letzten Jahre gar nicht aufgefallen, da ich ein Fan von gedeckter Stoppine bin und die immer geht. Das Matchtape ist mir seit letztem Silvester ein Dorn im Auge, weil es zwar gut Zündet, aber auch leicht vom Vorgängereffekt "fremdgezündet" werden kann. Das würde bedeuten, daß man um das Tape noch einmal viel Alufolie wickeln muß, um das Teil unempfindlich von Außen zu machen.

Das ist eine recht doofe Situation. Warum können die Zündpillenhersteller ihre Zündpillen nicht so bauen, daß sie einen Tick langsamer abbrennen und damit die Zündschnüre der Effekte direkt zünden können? Eine andere Frage wäre, warum man das Matchtape auf dünnste Klebefolie aufbaut, und nicht beschichtetes Packpapier nimmt wie bei der Stoppine - oder gleich die gedeckte Stoppine wieder frei gibt. Die machte bei mir die wenigsten Probleme.

Diesmal dabei ein neuer Cake-Halter der schneller, billiger gebaut werden kann und ohne Gewindestangen auskommt:

Auf dem Vertikalbrett sind eine Menge Bohrungen. Die Cakes werden an dem Brett angedrückt und mit Eisendraht, der durch die Löcher gesteckt wird, fixiert. Der Draht wird auf der anderen Brettseite verzwirbelt. Das ganze muß natürlich straff sein.

Allerdings hat sich das Teil als unpraktisch herausgestellt, da sich die Cakes der beiden Seiten gegenseitig die Befestigungslöcher abdecken.

Verleitet habe ich dieses Jahr wie bereits erwähnt elektrisch. Lokal kamen dann noch die rote Litze zum Verteilen/Brücken zum Einsatz und die Übertragung von Zündpille auf "Lunte" habe ich mit kurzen Stücken Stoppine (Restfundus :)) gemacht. Bei der Verschaltung habe ich auch einmal parallell und serielle Verschaltungen der Pillen probiert. Klappte beides gut.

Hier der Abbrennplan:

Bild 1:

  • 2xBig Ben (Nico) 2220     K1 0,7+0,9=1,3 (rot) 1,6

Bild 2:

  • 2 Firewall (nico) F2 0017  K2 1,2 (neu) 1,6

Bild 3:

  • 1 Coroner 2691  K1 1,4 (6aGelb) 1,7

Bild 4:

  • 1 Big Ben 2689  K2 1,4 (10aGelb) 1,7

Bild 5:

  • 2 Diamond Dynamite 2494  K1 1,3 (7aGelb) 1,7

Bild6:

  • 3 Tanz d. Vampire/Tyr 1974  K2 1,3 (8aGelb) 1,8
    (gefächert, 8°)

Bild 7:

  • 1 Light of Day (Weco) 2652 K1 1,7 (9aGeb) II 1,7 (3aGelb) 1,2
  • 1 Excalibur 2040

Bild 8:

  • 1 Out of Limits (Nico) F2 0016 K2 1,2 (neu) 1,5

Bild 9:

  • 2 Mr. Universe/DAG 2629    K1 0,8 (Rot) 1

Bild 10:

  • 1 Thunder/Delta/Vali 2110    K2 1,3 (neu) 2
  • 2 Miami Nights/Balder 2382
  • 3 Goldpalm Finale

 

Brett mit den Finalbatterien
Hier das Brett mit den Finalbatterien

Leider hat als einzige Batterie die Thunder im Bild 10 ihren Dienst versagt. Der Fehler lag am Verleiten, d.h. die Flammfront raste über die Visco und die zündete nicht.

Außerdem hatte ich noch einige Raketen:

  • Silberweide (Zink)
  • Goldkäfer (Zink)
  • Goldfiligran Rakete (Pulverfischer/Ofi-> danke "Knaller" für den Hinweis)

Wirklich Empfehlen kann ich nur die beiden Zink-Raketen. Die Goldfiligran-Rakete hat mich doch von der Leuchtkraft etwas enttäuscht.

 

Hier das Video mit der Canon CM2 (3 CCD-Chips, Broadcastfähig) und Kamerafrau wieder Uschi:

...mit Musik nachvertont:

Einstellungen: Manueller Fokus, manuelle Einstellungen 1/50s, F1.8,Gain 12dB, Stativ

 

 

Fazit:

Die Satzmengenerhöhung habe ich nur marginal erkannt. Speziell die Big Ben (Weco) wirkt mit 60 Sekunden zu langatmig und die Effekte könnten für das Satzmengengewicht mehr Volumen haben. Auch die Coroner ist für das "Versprochene" zu dünn.

Richtig gut von den neuen Batterien fand ich die Out of Limits (Nico). Das Finale zeigt, daß das keine gewöhnliche Batterie ist.

Mein Favorit war die Mr. Universe (Weco). Das ist echt ein edler Effekt, auch wenn die Nähe zu den Finalbatterien (Bild 9) nicht zu leugnen ist.

Ein "muß" ist natürlich die inzwischen betagte, aber immer noch super gute Tanz der Vampire. Da ist Weco wirklich ein Dauerbrenner gelungen.