Drucken
Zugriffe: 1481

Jetzt war auch "schon" der Erstflug meiner Tigercat. Der war allerdings Teamwork. 

 Da ich der Tigercat was gutes tun wollte, hatte ich kurz zuvor neue Akkus gekauft - nur leider mit dem falschen Steckerschema gelötet. Alle Akkus größer 3s haben bei mir 5,5mm Goldstecker für den Antriebsstrang und einen MPX-Stecker für den Empfänger und das Laden.

Also noch einmal nach Hause gefahren und die alten, aber richtig gelöteten Akkus geholt und geladen. Dann stellte Stefan fest, dass ich viel zu große Ausschläge auf den Rudern hatte. Also die Ruder auf 30% des ursprünglichen Ausschlags programmiert. Die ersten Rollversuche zeigten, dass die Fuhre keine 10m gerade aus fahren konnte. Unser Vereinsacker und eine nicht gut angefaste Radachse führten zu selbständigen Richtungsänderungen währen des Rollens. Hier waren wir zu Dritt zugange bis das Problem gelöst war.

 

Das nächste Problem ließ nicht auf sich warten. Ich hatte die Motoren auf super Softanlauf eingestellt. Die Motoren drehten in ca. 3 Sekunden hoch - das war mir zu riskant. Andreas hatte zum Glück eine Programmierkarte dabei.

Nun war die Tigercat startbereit - nach einiger Diskussion habe ich dann doch zur Sicherheit den Akku gewechselt. Wir hatten doch einige Rollversuche und Vollgasversuche hin gelegt. Später stellte sich heraus, dass der Akku auf 35% Kapazität runter war. Das hätte gerade noch für den Start gereicht. 

 

 

 

 Das Bugfahrwerk hebt relativ schnell ab.

 Airborne...

 Es stellte sich heraus, dass meine Tigercat sehr instabil fliegt. Ich vermute, dass der Schwerpunkt zu weit hinten liegt. In den Kurven verliert sie sehr viel höhe.

Da ich sie recht weiträumig flog, hatte ich kurzzeitig ein Problem mit der Fluglagenerkennung. Aber es ist noch einmal gut gegangen.

 

 

 

 

 

Beim Landen habe ich es dann doch vergeigt. Da ich Bedenken hatte ein ungemähtes Eck zu treffen habe ich in Bodennähe nochmals korrigiert. Dadurch streifte die Fläche den Boden, die Tigercat drehte und streifte mit der anderen Fläche den Boden. Es sah nicht so spektakulär aus, aber es hat sich wohl in der Fläche eine Rippe von der Beplankung gelöst. Außerdem war das Fahrwerk ordentlich verbogen und die Fahrwerksklappen waren auch nicht mehr ganz taufrisch.

Ich habe nun beschlossen, das Fahrwerk wieder heraus zu bauen, und die Tigercat auf dem Bauch zu landen. Unser Platz ist für kleinere Einziehfahrwerke ungeeignet.