Mostfun

Nachtschwärmer (Twister/Multiplex) mit Video

Nach langer Überlegung habe ich mich nun doch noch entschlossen, einmal ein Impellermodell zu kaufen.

Twister von Multiplex

Aufbau laut Internetforen 3 Stunden...

...nun ja, zumindest theoretisch. Schon am Anfang stellte sich für mich die Frage, den Ansaugkanal und die Düseninnenseite so lassen oder glätten. Je nach Internetbeitrag ist der Ansaugkanal besser glatt (weniger Verwirblungen) oder besser rauh (Turbulenzen kleben besser an der Wandung). Bei der Düsenwandung ist die Wandbeschaffenheit eher egal - solange sie glatt ist :-(

Nase voll vom Recherchieren. Ich habe die Innenwandungen mit Sandpapier geglättet, anschließend lackiert und das ganze noch drei mal wiederholt. Das Ergebnis ist ein glatter Kanal quer durch den Strömungskanal.

Der nächste Schritt war der Einbau von Leuchdioden für die Beleuchtung der Düse. Eine Reihe LEDs habe ich gleich am Ende der V-förmigen Zusammenführung der beiden Lufteinlässe. Hier habe ich die Farbe Blau und Rot verwendet. Diese LED-Reihe kann getrennt zugemischt werden.

Hier die Leuchtdiodenzeile im Ansaugtrakt

An der Düsenseite habe ich mich für die bewährte Mischung (F-35) von Gelb, Orange und Weiß entschieden. Dabei werden jeweils 8 Leds in jeder Rumpfhälfte verbaut. Die Verbindung der SMD-LED habe ich mit 0,5mm unisoliertem Draht gemacht und anschließend isoliert. Die LEDs werden in eine vorher mit Heißdraht geschnittenen Vertiefung eingeklebt. Anschließend wird der Kanal mit einer Difusorfolie bündig verklebt. Eine Schicht breiten transparentem Klebeband abgeklebt. Das Ergebnis ist eine glatte Oberfläche auch im Beleuchtungsbereich.

Leuchtdioden im Düsentrakt

Die andere Seite des Düsentrakts

Noch einen Hinweis zu den High-Power-LEDs:
Derzeit ist die Situation die, daß viele kleine LEDs bei gleicher Lichtleistung weniger Verlustleistung produzieren. Deshalb habe ich die 16 LEDs einer Lösung mit 2 oder 3 Hochleistungsleds vorgezogen.

Die dritte Modifikation war der Einbau eines Seitenruders. Das ist recht einfach machbar, und man kann zusammen mit den LEDs dann die 2 Ballastkugeln im Heck ganz weg lassen.

Einbau eines Seitenruders

 

Das Servo ist aus der 4g-Klasse

Hier ist der Impeller mit dem Regler zu sehen:

Impeller mit Regler

 

Die Kabel können optimal kurz verlegt werden

Die Lackierung habe diesmal mit der offiziellen Multiplex-Grundierung begonnen. Diese Grundierung macht, wenn man nicht aufpaßt das Material ganz schön labbrig. Nach dem Trocknen habe ich mit normaler Farbe die Grundlackierung vorgenommen. Anschließend habe ich meine ersten Airbrush-Tests gemacht - mit Acryllack auf Wasserbasis.

Die Schriftzüge sind aus wetterfester, mit Tintenstahdrucker bedruckbarer Selbstklebefolie gedruckt.

Twister fertig lackiert nach dem ersten Flug

 

Die Kabinenhaube ist mit Tamia-Farbe lackiert

 

...ebenso die Tanks

 

Rückansicht

 

...nochmal

 

Hier ist die einfache Airbrushlackierung zu sehen

 

Etwas Werbung muß sein :-)

 

Aufkleber und Lackierung harmonieren

 

Die Aufkleber wurden vom Hintergrund mit der Lackfarbe abgeglichen

 

Seitenansicht

 

Im Ansaugbereich habe ich einfach ohne Schablone gesprüht

 

 

Twister / Nachtschwärmer

 

Cool?

 

Seite-Vorn-Ansicht

 

Draufsicht

 

Hier ist die Düsenbeleuchtung zu sehen

 

In dieser Perspektive ist auch die vordere LED-Zeile sichtbar

 

Bauch-Ansicht des Nachtschwärmers

 

Die Rumpfunterseite ist mit Tape glatt und geschützt

Der Erstflug war klasse! Etwas Gegewind reicht. Die Twister wird schräg nach oben geworfen. Kurven werden mit etwas mehr Schub vorbereitet und dann ist der Twister ultragut zu fliegen. Das Gleiten ohne Schub ist sehr passabel.

Hier das Video zum Flieger

Im Video sind einige Eigenheiten des Twisters gut zu erkennen. Beim Start ist er sehr kippelig um die Längsachse. Wird er zu langsam, und überzieht man ihn dabei, geht es ganz schnell in den Acker. Der Gleitwinkel bei der Lanung ist gigantisch. Inzwischen habe ich einen 2700mAh Akku von Robbe.