Mostfun

Neulich hatten wir ein Problem mit einem Flieger auf dem Platz. Wir waren gerade dabei den Segler vom Werner zu programmieren, als ein unscheinbares Rauchfähnchen aus dem Rumpf des Seglers aufstieg. Werner trennte den Akku ab und nach einiger Zeit steckte er ihn wieder an. Nichts ging mehr. Der Regler war brennend heiß. Weil wir erst den Regler im Verdacht hatten, hat uns Stefan, ein weiterer Vereinskollege sein Scorpion Battery Backup zur Verfügung gestellt, um den Empfänger und die Servos zu testen, ohne den Regler benutzen zu müssen.

Scorpion.jpg.

 

Das ging ca. 2 Sekunden gut, bis auch der Scorpion brennend heiß wurde und auch da ein Wölkchen aufstieg. Der Scorpion war tot. Ursache für das ganze Problem war ein Hitec-Servo, das einen Kurzschluß verursachte, damit den Regler briet und das Backupsystem auch zerstörte.

Ich habe den Scorpion mit nach Hause genommen um ihn mir einmal an zu sehen. Ich habe den Schrumpfschlauch vorsichtig mit einem Cuttermesser durchtrennt, ohne den Lipo oder Leiterplatte zu beschädigen. Das Kühlblech ist mit Silikon an drei Bauteilen festgeklebt und lässt sich leicht mit einem Cuttermesser entfernen. Das Problem war recht schnell erkannt: Der Scorpion ist ein Linearregler der mit zwei PNP-Transistoren als Regelglied arbeitet. Die beiden Transistoren waren zermöhrt.  

Nach einiger Recherche fand ich den Typ des Transistors. Es ist der 2SA1952 von der Firma ROHM. Bei Aliexpress bin ich fündig geworden (hier). Dort kosten 5 dieser Transistoren im Set 1 EUR. 

20201017 123101

 Zum Ein- und Auslöten benötigt man einen 100-120W Lötkolben. Ich habe auch vorsichtshalber vorher die Platine von dem Lipo getrennt (Kunststoffkeil) und beim Löten eine weiter Leiterplatte als Isolator dazwischen geschoben. Der Transistor hat ein "Bauchpad". Zum Auslöten erst mit einem feinen Seitenschneider die beiden Füße weg zwicken und dann das Bauchpad durch satt Lötzinn in veherzt auf die Kühlfahne Löten das Bauelement aufschmelzen und mit einer Pinzette abheben.

Die Pads mit Entlötsauglitze säubern, etwas Lötzin auf das Bauchpad der Leiterplatte geben und Etwas Flussmittel dazu geben. Den neuen Transistor auf die Leiterplatte auflegen.

Dann wieder mit dem Lötkolben auf die Kühlfahnen (mit Lötzinn als Wärmebrücke) drauf drücken und warten bis sich der Transistor auf der Leiterplatte absenkt. Dann ist das Bauchpad gelötet. Nun die beiden Anschlüsse des Transistors verlöten. Ich habe beide Transistoren gewechselt, da diese offensichtlich parallel arbeiten und dann beide neu sind.

20201017 123035

 

20201017 123050

Nun kann man getrost eine Funktionsprüfung machen: Einschalten und mit einem Multimeter testen, ob am Ausgang 5,0V heraus kommen.

Anschließend kann man mit Silikon-Wärmeleitkleber drei Tupfen auf die Transistoren und das IC geben und das Wärmeleitblech wieder aufsetzen. Ich habe das Blech mit vulkanisierenden Klebeband auf den Scorpion befestigt (das hält den Druck aufrecht und minimiert den Spalt). Nach dem Aushärten kann man das Klebeband wieder abschneiden. Anschließend muss der Schrumpfschlauch entweder erneuert oder geklebt werden.

 

Bei mir hat die Reparatur für einen Euro geklappt, und ich kann Stefan seinen Scorpion wieder zurück geben.